Melange des Hasses

  • 0

Die große Abneigung. Wie antisemitisch ist Österreich? Kritische Befunde zu einer sozialen Krankheit

Die große Abneigung. Wie antisemitisch ist Österreich? Kritische Befunde zu einer sozialen Krankheit
Czernin Verlag, ISBN: 978-3-7076-0410-8
Euro 24,90

 

 Maximilian Gottschlich hat ein sehr unösterreichisches Buch über Österreich geschrieben. Zwischen Wien und Innsbruck ist es üblich, sich in Zurückhaltung und Beschwichtigung zu üben, wenn es um gesellschaftliche Miss- und Zustände geht. Der als Professor am Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Wiener Universität tätige Gottschlich findet hingegen klare Worte zur Beschreibung der österreichischen Nachkriegsrealität. Der Holocaust sei nur für die überlebenden Juden ein lähmender Schock gewesen, die »Gesellschaft der Täter, Mittäter, Mitläufer und Zuseher ging zur Tagesordnung über, und in dieser hatten die Juden keinen Platz«. Fast mehr noch als über die Antisemiten empört er sich über die in Österreich besonders weit verbreitete Gleichgültigkeit großer Teile der Öffentlichkeit: »Die antisemitische Leidenschaft der einen hätte nicht die Macht, ihr destruktives Potential freizusetzen, gäbe es nicht die Indifferenz der anderen.«

zum Artikel

  • 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Werkzeugleiste springen