Der Vorstand von Scholars for Peace in the Middle East, SPME in Großbritannien und die Arbeitsgruppe gegen den akademischen Boykott (SPME BDS Task Force) verurteilen die Kampagne der britischen Hochschullehrergewerkschaft für den akademischen Boykott Isra

  • 0

Der Vorstand von Scholars for Peace in the Middle East, SPME in Großbritannien und die Arbeitsgruppe gegen den akademischen Boykott (SPME BDS Task Force) verurteilen die Kampagne der britischen Hochschullehrergewerkschaft für den akademischen Boykott Israels und die Ablehnung der EU- Antisemitismus-Definition

Der Vorstand von Scholars for Peace in the Middle East, SPME in Großbritannien und die SPME Arbeitsgruppe gegen den akademischen Boykott Israels, die nahezu 60,000 AkademikerInnen in aller Welt vertreten, verurteilen die Kampagne der britischen Hochschullehrergewerkschaft für den akademischen Boykott Israels und die Ablehnung der EU-Antisemitismus-Definition.

Der Vorstand von Scholars for Peace in the Middle East, SPME in Großbritannien und die SPME Arbeitsgruppe gegen den akademischen Boykott Israels, die nahezu 60,000 AkademikerInnen in aller Welt vertreten,

1. verurteilen auf das Schärfste den am 29. Mai auf dem Kongress der Britischen Union of College and Universities (UCU) gefassten Beschluss, die Kampagne zum akademischen Boykott gegen Israel unter Ignorierung des Hinweises ihrer eigenen Rechtsberater, dass es sich dabei um eine illegale auf Diskriminierung beruhende Aktion handle, die außerdem den Rahmen der Satzungen der Union sprenge, zu unterstützen In der Vergangenheit haben sich nahezu 60.000 Akademikerinnen und Akademiker weltweit, darunter 50 Nobelpreisträger, strikt gegen solche Kampagnen ausgesprochen und sich gegenüber Mitgliedern derart auftretenden Gewerkschaften solidarisch mit israelischen Kollegen und akademischen Einrichtungen erklärt. Sollten diese tatsächlich boykottiert werden, müsse man sie selbst ebenfalls boykottieren. SPME wird diese Ankündigung der weltweiten akademischen Gemeinschaft wieder aktivieren.

2. verurteilen auf das Schärfste den am 30. Mai 2011 gefassten Beschluss der UCU, sich von der Arbeitsdefinition für Antisemitismus der Europäischen Union zu distanzieren. Wir sehen darin einen Beweis, dass die UCU die Gefahr des Antisemitismus nicht ernst nimmt. Mit der Ablehnung dieser Definition fördert die UCU ein feindliches Studien- und Arbeitsumfeld für jüdische und israelische Studierende und Lehrende an Universitäten in Großbritannien, die das Existenzrecht Israels innerhalb sicherer Grenzen unterstützen und die sich gegen jene stellen,, die Israel dämonisieren, delegitimieren und Doppelstandards unterziehen möchten.

  1. befürworten und unterstützen jene britischen Akademiker, die sich gegen diese Aktionen stellen, sie bekämpfen, blockieren und sich diesen Beschlüssen widersetzen. SPME wird mit diesen Kollegen zusammen arbeiten und sie dabei unterstützen, solche Aktionen innerhalb der Gewerkschaft, in den akademischen Institutionen und notfalls auch auf dem Rechtsweg anzufechten.
  2. Wir fordern unsere akademischen Kolleginnen und Kollegen in aller Welt auf, gegen diese schwerwiegende Verletzung des Grundsatzes akademischer Freiheit und die feindseligen Bedrohungen jüdischer und israelischer Kollegen in Großbritannien und Israel zu protestieren. Seit den ersten Boykottkampagnen der Vorgängerorganisationen der UCU hat SPME wiederholt darauf hingewiesen, dass akademischer Boykott mit akademischer Freiheit und Bemühungen um Frieden im Widerspruch steht.

Als Vorstand von SPME, der SPME Arbeitsgruppe gegen die Boykottkampagnen und der Leitung der Sektion von SPME in Großbritannien bekräftigen wir den Widerstand gegen diese Aktionen, werden erneut eine internationale Kampagne initiieren und neuerlich dazu auffordern, unsere Bemühungen zu unterstützen.

SPME verpflichtet sich, mit Kolleginnen, Kollegen und akademischen Institutionen weltweit zusammen zu arbeiten um diesen schwerwiegenden Akt rückgängig zu machen und gegen ähnliche Beschlüsse mit allen Mitteln aufzutreten, wo auch immer sie angenommen und praktiziert werden mögen.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie: Peter Haas, Präsident von SPME [email protected] ; Edward Beck, Vorsitzender der SPME BDS Arbeitsgruppe, [email protected] ; Howard Kahn, SPME UK, [email protected] oder Samuel Edelman, SPME geschäftsführender Director,[email protected]

Zum Englischen Text

Der Vorstand von Scholars for Peace in the Middle East, SPME in Großbritannien und die Arbeitsgruppe gegen den akademischen Boykott (SPME BDS Task Force) verurteilen die Kampagne der britischen Hochschullehrergewerkschaft für den akademischen Boykott Isra

  • 0

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Werkzeugleiste springen